Koi im Aquarium. Das Wasser ist quasi unsichtbar. Der Koi scheint im Aquarium zu schwebenAquariuminnenfilter sind im inneren des Aquariums hängende oder stehende Filter. Meist werden sie einfach am Rand des Aquariums eingehängt und an einer Steckdose angesteckt. Die Innenfilter sind mit integrierter Pumpe ausgestattet. Auch bei Innenfiltern wird oft ein Mehrkammerprinzip angewandt. Innenfilter sind für kleine und mittlere Aquarien geeignet, oder bei geringem Besatz. Aquariuminnenfilter gibt es auch mit integrierter UV-Lampe. Ebenso Filter mit integrierten Heizungselementen werden oft angeboten. Diese Filter sind recht kompakt und können gerade wenn man keinen Platz für einen externen Filter hat eingesetzt werden.

Für die Innenfilter gilt das selbe wie für alle Aquariumfilter. Es braucht etwas bis sich die Biologie stabilisiert. Bis die Filterbakterien in ausreichender Anzahl vorhanden sind um das Wasser zu reinigen dauert es auch wenn man mit Filterbakterien impft ein paar Tage. Gut ist es wenn man das Aquariumwasser mit entsprechenden wasseraufbereitenden Mitteln einstellt und den Filter mit Filterbakterien impft. Danach sollte man das System ein paar Tage laufen lassen und die Wasserwerte im Auge behalten. Falls sich Algen bilden kann man im Filter einen Phosphatbinder einsetzten. Erst wenn die Wasserwerte über einige Zeit im grünen Bereich sind sollte man die Fische einsetzen.

Aquariuminnenfilter haben den Vorteil das sie sehr Kompakt sind. Pumpe, Filter, UV-Lampe und Heizung, alles ist in einem kompakten Filtergehäuse untergebracht das man an eine Seitenwand des Aquariums hängen kann. Allerdings ist das auch einer der Nachteile. Meist bekommt man die Komponenten, abgesehen von der UV-Lampe, nicht einzeln und muss falls etwas kaputt geht den ganzen Aquariumfilter ersetzen. Gut ist bei den Innefiltern, dass die Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind und man sich keine Gedanken über Durchflussleistung und Wirkungsgrad zu machen braucht. So ist die Filterleistung bei den innen liegenden, kompakten Filtern meist am Maximum.

Meist werden die Innenfilter mit Saugnäpfen am Glas des Aquariums befestigt oder einfach an den Rand gehängt. Es gibt aber auch innovative Magnetsystem für die Befestigung, die ohne Saugnäpfe auskommen. Wichtig sind Prüfsiegel wie GS oder TÜV. Bei Geräten die Strom und Wasser kombinieren sollte man sichergehen das diese den üblichen Sicherheitsstandards entsprechen.  Als Filtermedien werden in den Innenfiltern Schaumstoff, Keramikringe, Aktivkohle, Zeolith, Vlies oder Tonkugeln eingesetzt. Jen nach Filter und den Vorlieben der Aquarianer. Bei den meisten Aquariuminnenfiltern sind die Filtermedien schon beim Kauf dabei. Wichtig bei den Filtermedien für die Biokammer ist eine möglichst große Siedlungsoberfläche für die Filterbakterien und eine gute Durchströmung. Nur so können die Filter ihre Leistungsfähigkeit entfalten.

Wir haben das Internet noch nach ein paar Seiten zum Thema Aquariumfilter. Hier haben wir eine kleine Seite zum Thema Aquariumaussenfilter gefunden. Aussenfilter sind eine gute Alternative zu Innefiltern. Auch eine Webseite zu Aquarium-Komplettsets haben wir entdeckt. Komplettaquarien sind eine gute Option für Anfänger und auch für Kinder.

News